Sehr geehrte Tullnerbacherinnen, sehr geehrte Tullnerbacher!        

Auch dieses Jahr bieten die Amtsärzte eine Grippeimpfung für die Bevölkerung im Verwaltungsbezirk Wien-Umgebung an. Der nächste Termin in der Außenstelle der BH-Wien-Umgebung in Purkersdorf ist der
06. November 2014 von 16 und 18 Uhr. Die Kosten für die Impfung betragen € 20,00 pro Person.

 

Das Land Niederösterreich gewährt sozial bedürftigen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern einen einmaligen Heizkostenzuschuss für die Heizperiode 2014/15 in Höhe von € 150,00. Die Beantragung ist bis spätestens 30. März 2015 beim Gemeindeamt abzugeben, die Auszahlung erfolgt direkt durch das Amt der NÖ Landesregierung. Die Antragsformulare und Richtlinien finden Sie im Internet unter www.noe.gv.at/hkz und liegen auch im Gemeindeamt zur freien Entnahme auf.

 

Da der Winter vor der Tür steht möchte ich Sie um Rückschnitt der Sträucher und Bäume entlang der Grundgrenzen ersuchen, sodass Gehsteige und Wege ungehindert benützt werden können. Damit der Pflug unbehindert den Straßenrand räumen kann, bitte ich Sie bei Schneefall Ihre Autos auf Eigengrund (Garagen und Abstellplätzen) zu stellen. Weiters wird auf die Anrainerverpflichtung gemäß § 93 STVO 1960 verwiesen, wie folgt: Die Eigentümer von Liegenschaften in Ortsgebieten, ausgenommen die Eigentümer von unverbauten, land- und forstwirtschaftlich genutzten Liegenschaften, haben dafür zu sorgen, dass die entlang der Liegenschaft in einer Entfernung von nicht mehr als 3 m vorhandenen, dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige und Gehwege einschließlich der in ihrem Zuge befindlichen Stiegenanlagen entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von Schnee und Verunreinigungen gesäubert sowie bei Schnee und Glatteis bestreut sind. Ist ein Gehsteig (Gehweg) nicht vorhanden, so ist der Straßenrand in der Breite von 1 m zu säubern und zu bestreuen.

 

Die Bezirkshauptmannschaft Wien-Umgebung informiert: Freilaufende Hunde im Jagdgebiet. Nahezu täglich kommt es abseits des verbauten Gebietes zu Konflikten mit der örtlichen Jägerschaft, wenn Hundehalter/Innen ihre Hunde auf Wiesen und Feldern sowie im Wald frei laufen lassen. Das NÖ Jagdgesetz 1974 (NÖ JG), LGBl. 6500, kennt im wesentlichen zwei Bestimmungen, die - wenn sie von jedermann befolgt werden - keine derartigen Konflikte aufkommen lassen dürften.

1.   Der Bestimmung des § 64 Abs. 2 Z. 2 NÖ JG ist zu entnehmen, dass die zur Ausübung des Jagdschutz berufenen Organe (Jagdaufseher) verpflichtet sind

  • wildernde Hunde,
  • Hunde, die sich erkennbar der Einwirkung ihres Halters entzogen haben und außerhalb ihrer Rufweite im Jagdgebiet abseits öffentlicher Anlagen umherstreunen und
  • Katzen, welche in einer Entfernung von mehr als 300 m von Wohn- und Wirtschaftsgebäuden umherstreifen, zu töten.

2.   Der Bestimmung des § 94 Abs. 1 NÖ JG ist unter anderem zu entnehmen, dass es jedermann verboten ist, ein Jagdgebiet abseits von öffentlichen Straßen und Wegen oder solchen Wegen, die allgemein als Verbindung zwischen Ortschaften, Gehöften und einzeln stehenden Baulichkeiten benützt werden, ohne Bewilligung des Jagdausübungsberechtigten von Hunden durchstreifen zu lassen.

Bitte beachten Sie auch den gesetzlichen Leinen- oder Maulkorbzwang gemäß dem NÖ Hundehaltegesetz, LGBl. 4001, worin geregelt ist, dass Hunde an öffentlichen Orten im Ortsbereich sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Parkanlagen, Einkaufszentren, Freizeit- und Vergnügungsparks, Stiegen- und Zugängen zu Mehrfamilienhäusern und in gemeinschaftlichen genutzten Teilen von Wohnhausanlagen an der Leine oder mit Maulkorb geführt werden müssen. Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential und auffällige Hunde sind immer mit Leine und Maulkorb zu führen.

 

Im Oktober werden wieder kostenlose Beratungen im Gemeindeamt angeboten:

Energieberatung (Ing.Passecker)                                               11.11.2014, 16 bis 18 Uhr

Erste anwaltliche Auskunft(RA Mag. Kerschbaumer)                 04.11.2014, 17 bis 18 Uhr

Rechtsberatung (Notar Dr. Reim                                               04.11.2014, 17 bis 18 Uhr

Architekturberatung (Arch. DI Hetfleisch)

Termin nach Vereinbarung

Psychologische und psychotherapeutische Beratung (Mag. Mazzucco)           

Termin nach Vereinbarung

Lebens- und Sozialberatung (Fr. Weilinger)                              Termin nach Vereinbarung

Steuerberatung (Mag. Führnstahl-Schober)

Termin nach Vereinbarung

Beratung bauliche Barrierefreiheit (Ing. Joachim Jandrasits – atelierbauwerk) Termin - auch vor Ort - nach telefonischer Vereinbarung unter Tel.: 0664/2010812

Bei allen Beratungen ist eine telefonische Voranmeldung unbedingt notwendig.

In meinen Sprechstunden am Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sowie am Donnerstag von 08.00 bis 09.00 Uhr, stehe ich gerne für Ihre Anliegen zur Verfügung. Ich ersuche Sie um vorherige Terminvereinbarung in der Gemeindekanzlei unter 02233/52288. Darüber hinaus erreichen Sie mich auch telefonisch (0664/190  54 01) oder per Mail unter buergermeister@tullnerbach.gv.at.

 

 

Herzliche Grüße

Ihr

Johann Novomestsky

Ältere Rundschreiben im Archiv lesen.

23.10.2014 Das aktuelle
Rundschreiben
des Bürgermeisters

Rundschreiben

Bürgermeister Sprechstunden

Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr und jeden Donnerstag von 8 bis 9 Uhr im Gemeindeamt.

Gemeindeamt

Parteienverkehr

MO - FR von 8 bis 12 Uhr
DI zusätzlich von 16 bis 19 Uhr

3013 Tullnerbach, Hauptstraße 47
Telefon 02233/522 88
Fax 02233/522 88 20
gemeinde@tullnerbach.gv.at